Die wichtigsten Batch-Befehle

Eine kurze Übersicht mit Beispielen

Für den Einstieg in die Batch-Programmierung ist es hilfreich, die wichtigsten und häufigsten Befehle immer an der Hand zu haben. Hier finden Sie eine kleine Liste mit verschiedenen Batch-Befehlen und deren Funktion. Zudem können Sie weiter unten verschiedene einfache Beispiel-Programme herunterladen, um ein besseres Verständnis für die Befehle zu bekommen.

Tipp: Für das Schreiben von Batch-Dateien empfiehlt sich der erweiterte Texteditor "Notepad++ ".

 

Batch-Befehl: Auswirkung: Windows-Version:
@echo on, @echo off Bewirkt, dass Befehlszeichen auf dem Bildschirm angezeigt (on) oder ausgeblendet (off) werden. Kommentare werden nie angezeigt. XP, Vista, 7, 8, 10
echo Beispieltext, echo. Mit "echo" wird ein Text auf dem Bildschirm ausgegeben. Möchten Sie eine Leerzeile in der Konsole setzen, können Sie einen Punkt direkt hinter "echo" schreiben. XP, Vista, 7, 8, 10
Zwei Doppelpunkte (::), REM Erstellt einen Kommentar, der bei der Ausführung der Batch-Datei nie angezeigt wird. Nützlich zum Beispiel, um das Programm einfacher warten zu können.
Doppelpunkte eignen sich besser, da die Verwechslung mit "REN" ausgeschlossen wird. Zudem benötigt "REM" zwingend mindestens ein Leerzeichen.
XP, Vista, 7, 8, 10
COLOR attr
Beispiel: COLOR 0A
Legt die Schrift- und Hintergrundfarbe der Konsole mit zwei hexadezimalen Ziffern fest. Alle Farb-Attribute rufen Sie in der Konsole mit dem Befehl COLOR [attr] auf. XP, Vista, 7, 8, 10
Doppelpunkt (:)
Beispiel: ":start"
Setzt eine Sprungmarke, die später mit dem Befehl "goto" wieder aufgerufen werden kann. XP, Vista, 7, 8, 10
goto Springt in der Programmausführung an eine zuvor gesetzte Sprungmarke zurück/vor. XP, Vista, 7, 8, 10
IF, ELSE
Beispiel:
IF %COMPUTERNAME% == "Basti" goto weiter
Beispiel:
IF %COMPUTERNAME% == "Basti" (
echo Hallo Basti
) ELSE (
echo Sie haben keinen Zugriff
)
Mit IF und ELSE können Sie Abfragen tätigen. Etwa, ob der Computername übereinstimmt oder ob eine bestimmte Datei existiert.
Ist dies nicht der Fall, können Sie mit ELSE einen anderen Befehl starten. ELSE ist jedoch nicht zwingend erforderlich.
XP, Vista, 7, 8, 10
Syntaxvergleich: IF %Variable1% EQU %Variable2% [Befehl]
Für "EQU" können Sie einsetzen:
NOT: Der Befehl wird nur ausgeführt, wenn die Bedingung nicht wahr ist.
==: ist gleich
NEQ: ist nicht gleich
LSS: kleiner als
LEQ: kleiner als oder gleich
GTR: größer als
GEQ: größer als oder gleich
Beim Syntaxvergleich werden verschiedenen Variablen miteinander verglichen. Wird die Bedingung erfüllt, wird der Code ausgeführt oder an einer anderen Stelle fortgesetzt.
Sehen Sie sich dazu auch die Beispiel-Programme oben an.
XP, Vista, 7, 8, 10
set
Beispiel: set Zahl1=5
Setzt eine Umgebungsvariablie, die später wieder aufgerufen werden kann. echo %Zahl1% würde etwa mit "5" ausgegeben werden. XP, Vista, 7, 8, 10
pause Unterbricht die Ausführung der Batch-Datei, bis der Nutzer interagiert. XP, Vista, 7, 8, 10
timeout -t [Zeit]
Beispiel: timeout -t 3
Setzt einen Countdown in Sekunden. Nach Ablaufen des Countdowns wird das Programm fortgeführt. XP, Vista, 7, 8, 10
cd
Beispiel: cd %userprofile%\desktop\
Wechselt das Verzeichnis, in welchem die Konsole Befehle ausführt.
Im Beispiel wechselt die Konsole auf den Desktop, auf dem etwa Textdateien abgelegt werden können.
XP, Vista, 7, 8, 10
taskkill /IM [Prozess]
Beispiel: taskkill /IM calc.exe
Beendet einen Prozess ohne Nachfrage. XP, Vista, 7, 8, 10
title
Beispiel: title Mein Batch-Programm
Ändert die Fenster-Überschrift der Konsole. XP, Vista, 7, 8, 10
RENAME bzw. REN
Beispiel: REN Laufwerk:\Pfad\Dateiname1 Dateiname2
Bennent den Dateinamen um. XP, Vista, 7, 8, 10
md
Beispiel: md "Neuer Ordner"
Erstellt einen Ordner im aktuellen Arbeits-Verzeichnis der Konsole
(s. cd)
XP, Vista, 7, 8, 10
start [Pfad]
Beispiel: start calc
Beispiel: start "%userprofile%\desktop\datei.exe"
Beispiel: start "http://google.com/"
Startet einen Prozess der entweder bereits definiert ist
(z.B. "calc" oder "internet"), oder führt eine Datei mit exakter Pfadangabe aus.
XP, Vista, 7, 8, 10
time Gibt die aktuelle Systemzeit aus und lässt Sie eine neue Zeit einstellen.
Dazu sind jedoch u.U. Admin-Rechte notwendig.
XP, Vista, 7, 8, 10
mode
Beispiel: mode 43,48
Legt die Größe des Konsolenfensters fest. XP, Vista, 7, 8, 10
del [Pfad]
Beispiel: del "%userprofile%\desktop\Datei.exe"
Löscht eine Datei unter genauer Dateinamen- und Pfadangabe.
Der Nutzer muss dem Löschen zustimmen.
XP, Vista, 7, 8, 10
copy "Pfad1" "Pfad2"
Beispiel: copy "%userprofile%\videos\video243.mov" "%userprofile%\desktop\video243.mov"
Kopiert eine Datei vom einen Verzeichnis in ein anderes.
Mit %0 als "Pfad1" kopiert sich die Batch-Datei selbst (siehe Download-Beispiele).
XP, Vista, 7, 8, 10
;exit Beendet die Ausführung der Batch-Datei und schließt die Konsole. XP, Vista, 7, 8, 10

 

Beispiel-Programme zum Download:

Hier finden Sie kleine Programme, die Sie gefahrlos testen und editieren können.
Die Code-Zeilen innerhalb der Dateien sind kommentiert, sodass Sie den Programm-Ablauf schnell nachvollziehen können.